Die meist gestellten Fragen über Wasserbetten.

 

 

Ist es denn nicht notwendig, auf einer harten Matratze zu schlafen?

Die am wenigsten geeignete Grundlage um richtig schlafen zu können, ist eine weiche und durchhängende Matratze. Aus diesem Grund wurden einige Jahrzehnte lang mit der harten Matratze Werbung gemacht. Diese bietet schon eine bessere Unterstützung als die ehemaligen durchhängenden Matratzen, aber die harte Kontaktoberfläche zwingt Ihren Rücken noch immer zu einer unnatürlichen Haltung und erzwingt unangenehme Druckpunkte. Darum suchten gute Bettenfachmärkte immer mehr nach dem idealen Schlafsystem.


Der Durchbruch der federnden Lattenroste ist eine Folge dieses Entwicklungsprozesses. Das Schlafsystem, welches Ihren Körper die beste Anpassung bietet, ist und bleibt aber nun mal die Wassermatratze. Eine Wassermatratze ist keineswegs eine „weiche” Matratze, sondern ein perfekt unterstützendes Schlafsystem. Von Ärzten, Schlafforschern und Produzenten von herkömmlichen Schlafsystemen ist deshalb kaum noch zu hören, dass grundsätzlich nur eine harte Matratze das Optimum Ihres Schlafes sein kann. Heute liegt der Tenor all dieser Spezialisten auf der gleichen Wellenlänge. Der Körper muss angepasst liegen!

 

Welches Wasser benutzt man fürs Wasserbett?

Übliches Leitungswasser.

 

Wie oft muss man das Wasser wechseln?

Das Wasser der Wassermatratzen muss man nur wechseln, wenn man umzieht. Gegen die Algen -und Bakterienentwicklung wird regelmäßig ein Frischhaltemittel (Konditionierer) beigegeben.

 

Kann ein Wasserbett in einen Bettrahmen eingebaut werden?

Ein Soft-Side Wasserbett kann normalerweise in jedes Bettgestell eingebaut werden. Das Wasserbett wird insgesamt, mit seinem eigenen Sockel, einfach in das Bettgestell hineingestellt. Manche Soft-Side Betten sind hierfür besser geeignet als andere. Soft-Side Betten mit einem mitbewegenden Schaumrand sind am einfachsten und am schönsten einzubauen und sind später auch einfacher zu unterhalten. Bestimmte Marken bieten kostenlose Maßarbeit, so dass Ihr Wasserbett immer ganz genau an Ihr Bettgestell angepasst ist.

 

Was für Bettgestelle können benutzt werden?

Ein modernes Softside Wasserbett kann in jedes Bettgestell eingebaut werden. Die damit erreichte Optik entspricht einer herkömmlichen Matratze. Wasserbetten mit einem geteilten Schaumrand sind dabei den Vorzug zu geben. Der Grund dafür besteht in der besseren Handhabung des Bettes beim Sauber-, als auch beim ganz alltäglichen Bettenmachen. Hardside Wassermatratzen brauchen, wie schon angesprochen, ein starkes Holzgestell um den seitlichen Druck des Wassers zu widerstehen. Es wird also sehr selten möglich sein, eine Hardside Wassermatratze in Ihr vorhandenes Bettgestell zu integrieren, da dieses für eine solche Druckbelastung nicht konstruiert ist.

 

Welches Gewicht hat ein Wasserbett?

Eine Standardwassermatratze hat eine Höhe von 21 cm. Die Breite und Länge werden durch die Form des Schaumrandes bestimmt und können somit das Gewicht verringern. Es kann daher von folgendem ausgegangen werden. Ein typisches Wasserbett kann dadurch ein Maximalgewicht von 210 kg/m² erreichen. Das Gewicht eines Wasserbettes bereitet normalerweise keiner Deckenkonstruktion Probleme, denn es besitzt eine sehr gleichmäßige Gewichtsverteilung. Vergleichsweise die Druckbelastung Ihres Kühlschrankes, 50 x 50 cm, ist höher als der gleiche Ausschnitt eines Wasserbettes! Sollten Sie eine Familienfeier planen, mit sagen wir mindestens 10 Personen, machen Sie sich kaum Gedanken über die Gewichtsbelastung Ihres Wohnzimmers. Diese 10 Personen aber sind schwerer und haben eine höhere punktuelle Belastung als es ein normales Wasserbett je erreichen könnte.

 

Kann mein Wasserbett platzen?

Nein, weil ein Wasserbett ein druckloses System ist. Sie können sich bei geöffneten Füllstutzen auf ein Wasserbett setzen und trotzdem tritt kein Wasser aus, so dass selbst bei einer eventuellen Perforation der Wassermatratze sich das Wasser nur sehr langsam in der Sicherheitswanne sammeln würde.

 

Kann Wasser aus meinem Wasserbett austreten?

Sicher nicht wenn Sie sich für ein europäisches Markenbett entscheiden. Die heutigen Produktionsmethoden garantieren Schweißnähte ohne Schwachstellen und die meisten Wasserbetten haben heutzutage verstärkte Ecken. Alle Wasserbetten haben eine Sicherheitsfolie um die Matratze, die bei einer eventuellen Perforation das austretende Wasser auffängt und dafür sorgt, dass kein Wasser aus Ihrem Bett austreten kann.

 

Kann man komfortabel in einem Wasserbett sitzen?

Ja sicher, sehr komfortabel sogar! Ein gutes Wasserbett kann sich selbst in eingenommener Sitzposition komplett an Ihren Körper anpassen. Ihre Beine werden durch ihr niedrigeres Gewicht automatisch höher gelagert, so dass man eine optimale Sitzposition erhält. Im Gegensatz zum verstellbaren Lattenrost passt sich die Matratzenoberfläche genau Ihren Körpermaßen an. Trotzdem wird eine durchgehende Matratzenoberfläche beibehalten, auch wenn einer der Partner sitzt und der andere liegt.

 

Enthalten die Kunststoffe eines Wasserbetts Schadstoffe?

Auch hier ist es wichtig ein europäisches Qualitätsprodukt zu wählen. Diese Produkte bieten Ihnen die Garantie, ohne schädliche Stoffe gefertigt zu sein. Bei vielen billigen Import-Matratzen ist das keine Selbstverständlichkeit. Matratzen bei denen auch das PVC in Europa produziert wird, bieten die beste Garantie für eine vorzügliche Qualität, weil sie den strengsten EU-Normen entsprechen müssen. Das gleiche gilt für alle anderen benutzten Materialien.

 

Wie muss ich mein Wasserbett pflegen?

Das Frischhaltemittel, das regelmäßig eingefüllt wird, hält das Wasser Ihrer Wassermatratze frisch. Ein spezieller Vinyl-Cleaner macht die Oberfläche Ihrer Matratze sauber. Weiter können die meisten Bezüge gereinigt oder gewaschen werden. Wie der Bezug gereinigt werden muss, wird in der Waschanleitung erklärt. Dies alles sorgt dafür, dass das Wasserbett ein sehr hygienisches Schlafsystem ist. Bei regelmäßigem Unterhalt können sich keine Anhäufungen von Hautschuppen, Körpersalzen, Hausmilben, Bakterien und Schimmeln entwickeln, wie das in einer gebräuchlichen Matratze der Fall ist. Leuten mit einer Allergie wird dabei sicher geholfen. (Weiter Infos unter der Rubrik Service)

 

Macht man das Wasserbett stabiler wenn man es weiter füllt?

Im Allgemeinen nicht. Das gilt nur für Tube-Wasserbetten. Jedes Wasserbett hat sein ideales Wasservolumen, das abhängt von der Matratzenhöhe, der Matratzenform und dem Gewicht der Benutzer. Wie stabil sich ein Wasserbett anfühlt, ist abhängig von der benutzten Stabilisation und der eventuellen extra Beckenunterstützung in der Wassermatratze. Die meisten Marken bieten verschiedene Stabilisationen, aus dem Sie wählen was Ihnen am besten gefällt.

 

Behalten die Schaumrahmen des Soft-Side Bettes Ihre Form?

Die neuesten Wasserbetten, bei denen in der Konstruktion der Seitenrahmen unverformbare Kunststoffprofile benutzt werden, garantieren die Formfestigkeit des Wasserbettes. Bei diesen Betten kann man auch die oberen Schaumrahmen austauschen, ohne den Wasserkern zu entleeren. Hochwertige Marken bieten neben der Garantie auf die Wassermatratze auch Garantie auf die Schaumteile.

 

Werden Wasserbetten geheizt?

Ein Wasserbett wird immer temperiert durch ein speziell dafür entworfenes Heizungselement. Normalerweise wird die Wassertemperatur auf die Hauttemperatur, so um die 28° c, eingestellt. Gute Heizungselemente lassen aber eine genaue Einstellung zu, so das Sie es immer an Ihre Wünsche anpassen können. Die angenehme Wärme ist eine der meist geschätzten Eigenschaften eines Wasserbettes.

 

Wie funktioniert die Heizung und ist sie sicher?

Eine Wasserbettheizung besteht aus eine Heizungsmatte und einem einstellbaren Thermostat. Die Heizungsmatte wird unter die Wassermatratze gelegt und ist mit einem Thermostat verbunden, der sich außerhalb des Bettes befindet. Gute Heizungselemente haben einen Wärmesensor, der in der Heizungsmatte eingebaut ist und diese ist elektronisch gesichert. Sie wählen am besten ein europäisches Heizungselement, weil es für 240 Volt entworfen ist und keine Adaption an amerikanische 110 Volt benötigt. Die meisten Heizungselemente werden von den verschiedenen europäischen Sicherheitsinstituten (VDE, TÜV, KEMA, BENOR) getestet und sind sehr sicher, wenn Sie laut den Richtlinien des Herstellers gebraucht werden.

 

Wie viel kostet die Heizung eines Wasserbettes?

Ein Soft-Side Wasserbett ist ein gut isoliertes System. (Schaumballen, Sockel, Überzug etc... schließen das komplette Bett gut ein.) Der Elektrizitätsverbrauch liegt im Durchschnitt um ungefähr 1 KW/h pro Tag. Schlafzimmertemperatur, Bettgröße, Isolationswert des Deckbetts etc... bestimmen natürlich auch den Verbrauch.

 

Kann ich im Sommer meine Heizung ausschalten?

Nein. Die Zimmertemperatur im Hochsommer reicht nicht um Ihr Wasserbett auf angenehmer Temperatur zu halten. Die Heizung wird im Sommer nur ab und zu aktiv sein und so auch wesentlich weniger verbrauchen. Wenn es sehr warm ist, wird die empfohlene Mindesttemperatur von 25 Grad als angenehm kühl empfunden.

 

Und was ist bei einem Stromausfall?

Ein Wasserbett kühlt nur sehr langsam ab. Erstmal ist das System vom Schaum gut isoliert, zweitens hat Wasser eine hohe spezifische Wärme. Eine Strompause von einigen Stunden stellt also kein Problem dar.

 

Schwitze ich mehr auf einem Wasserbett?

Nein. Das Heizelement eines Wasserbettes bietet Ihnen die Möglichkeit die Wärme so einzustellen wie Sie es gerne möchten. Die meisten Wasserbettbenutzer bevorzugen Temperaturen zwischen 27°c und 30°c. Weil in einem Wasserbett die Wärme von unten kommt, wird sich im Gegensatz zu einer herkömmlichen Matratze kein Kondenswasser im Kern der Matratze entwickeln. Eine Viertel-Stunde lüften reicht, um die absorbierte Feuchte aus dem Überzug verdampfen zu lassen.

 

Sind Wasserbetten für Kinder gut geeignet?

Eine gute Rückenunterstützung ist immer wichtig, besonders in der Zeit wo die Kinder noch wachsen. Verkrümmungen der Wirbelsäule sind später nur sehr schwierig zu korrigieren. Deswegen eignet sich ein Wasserbett besonders gut für aufwachsende Jugendliche. Tatsächlich ist bewiesen worden, dass Kinder leichter einschlafen, auch länger und ruhiger schlafen, was letztendlich auch zu Ihrer Ruhe beiträgt.

 

Werde ich meinen Partner aufwecken wenn ich ins Bett gehe?

Dies ist sehr unwahrscheinlich, außer wenn Sie wirklich mit Anlauf ins Bett springen. In einem solchen Fall aber werden Sie Ihren, auf einer traditionellen Matratze liegenden Partner, ebenfalls aufwecken. So können Sie von folgendem Grundsatz ausgehen. Je stärker die Stabilisierung Ihres Wasserbettes, desto geringer ist die Übertragung der entstehenden Bewegungen. In einem ausreichend stabilisierten Wasserbett werden Ihre Bewegungen nur eine leichte und kurze Dehnung des Vinyls verursachen, die im Allgemeinen nicht als störend empfunden werden wird.

Ein speziell durchdachtes und patentiertes Dehnmuster (Diagonales Dehnmuster) verringert darüber hinaus die Bewegung, die eigentlich auf die Matratzenoberfläche übertragen wird.

 

Kann man seekrank werden?

Natürlich nicht! Das Wasserbett selbst wird nur dann in Schwingung versetzt, wenn Sie sich selbst im Bett bewegen. Diese dadurch ausgelöste Schwingung des Wassers wird unmittelbar von der integrierten Stabilisierung gedämpft. Beachten Sie auch noch, dass sich das Verlangen Ihres Körpers nach Bewegung durch den kaum noch spürbaren Auflagedruck der Wassermatratze um ein Vielfaches verringert.

 

Machen Wasserbetten Geräusche?

Nein. Nach dem Aufbau des Bettes wird die Luft aus der Wassermatratze entfernt, damit wird das Wasserbett geräuschfrei. Durch den sehr stabilen Aufbau, sein Wasservolumen und dem damit verbundenen Gewicht, steht das Bett fest an seinem Platz. Das allzu bekannte und unangenehme Quietschen der Bettkonstruktion, wie sie bei herkömmlichen Betten gern auftreten kann gleichfalls ausgeschlossen werden.

 

Was ist im Preis vom Wasserbett einbegriffen?

Ein Wasserbett ist eigentlich Bett, Matratze und Matratzenunterstützung in Einem. Deswegen kostet ein Wasserbett im Endeffekt nicht mehr als ein traditionelles Schlafsystem.

 

Ist ein Wasserbett gut für meinen Rücken?

Ein Wasserbett unterstützt Ihren Rücken auf die bestmögliche Weise. In dem Moment, wo Sie sich auf eine Wassermatratze legen, wird das Medium Wasser so verdrängt, dass es genau Ihre Körperform annimmt. Die Matratze hängt nicht durch, passt sich aber jeweils Ihrer Körperlage genau und augenblicklich an. Dabei spielen das Gewicht und der Körperbau keine Rolle. Diese Vorteile, kombiniert mit dem niedrigen Auflagedruck und der angenehmen Wärme, sind einen Wohltat für Ihren Rücken.

 

Hat ein Wasserbett auch einen medizinischen Vorteil?

Diese Frage kann mit einem eindeutigen JA beantwortet werden. Es gibt nicht nur einen, sondern mehrere! Das Wasserbett wurde, bevor es den großen Durchbruch beim Konsumenten erlangte, schon seit langem in verschiedenen medizinischen Einrichtungen benutzt. Man entdeckte, dass die scheinbare Gewichtslosigkeit in einem Wasserbett einen wichtigen und positiven Einfluss auf die Gesundung des Menschen hatte. So wurden z.B. beim Vermeiden und Heilen von Dekubitus und bei der Behandlung von schweren Brandwunden große Fortschritte erreicht.

Die gleichmäßige, drucklose Unterstützung und die Wärme eines Wasserbetts sind gleichfalls wichtige Aspekte bei Rheumatismus- und Arthritispatienten, sowie für Menschen, die unter den verschiedensten Rückenbeschwerden leiden. Weiterhin werden Wasserbetten bei der Pflege von Frühgeburten eingesetzt und sind gleichzeitig eine große Erleichterung für Frauen während der Schwangerschaft.

 

Da sich im Inneren der Matratze keinerlei Schmutz oder Bakterien ansammeln und die Wassermatratze auf das Einfachste gereinigt werden kann, wird das Wasserbett von Allergikern und Asthmapatienten immer mehr bevorzugt.Weiterhin gilt es als bewiesen, dass Menschen auf einem Wasserbett schneller einschlafen und einen tieferen Schlaf erfahren. Ein tieferer und somit weniger unterbrochener Schlaf während der einzelnen Schlafphasen gilt ganz allgemein als die beste Medizin für die Regeneration unserer Körperzellen. Der insgesamt bessere Komfort, die ganzkörperliche Unterstützung und die wohlige Wärme tragen in ihrer Gesamtheit für einen angenehmeren und wohltuenden Schlaf bei. Dieser wiederum ist Grundlage für die Entspannung und die geistige Erholung während der Schlafenszeit. Die körperliche Gesundung z. B. nach einer Operation oder einer Sportverletzung, kann sich bis zur Hälfte der sonst üblichen Genesungszeit verkürzen.

 

Wer hat das Wasserbett überhaupt erfunden?

Das Wasserbett, in seiner einfachsten Form, wurde schon vor 3000 Jahre von den Persern entwickelt und benutzt. Sie schliefen damals auf Wassersäcken aus Ziegenhaut, die tagsüber in der Sonne aufgewärmt wurden. Erst 1851 wurde dieses Konzept von dem britischen Arzt Dr. William Hooper weiterentwickelt. Er hatte die Vorteile des drucklosen Schlafens erkannt und setzte dies nun bei der Behandlung der verschiedensten medizinischen Erkrankungen ein. So entwarf er eine einfache Wassermatratze aus Kautschuk und lies sie sich patentieren.Erst in den späten sechziger Jahren hat der Amerikaner Charles Hall dieses Konzept wieder aufgegriffen und verfeinert. Hall verwendete das nun schon vorhandene PVC und die für damalige Zeiten modernste Produktionstechnik zur Entwicklung und Produktion der Wassermatratzen. Ihn können wir als den Wegbereiter der uns heute bekannten Wassermatratze bezeichnen.

 

Die alten Perser, Hooper sowie Charles Hall benutzten als Füllung für ihre Produkte ebenfalls nur Wasser zum Füllen und damit zur Unterstützung des Körpers; Wasser, die natürlichste Substanz der Natur. Es wirkt wie eine Antischwerkraftmaschine. Der niedrigere Druck und die scheinbare Gewichtslosigkeit sorgen dafür, dass sich unser Körper schneller, besser, und unproblematischer entspannen kann. Es wird uns auf diese Weise möglich die verjüngende Wirkung des Schlafes während unserer Nachtruhe zu verstärken. Dies ist im Wesentlichen die Essenz des Schwebeschlafs.

 

Wie lange hält ein Wasserbett?

Unter Laborbedingungen wurden Wassermatratzen eine Lebensdauer von 40 Jahren bescheinigt und viele der allerersten Wasserbetten werden nach wie vor noch jeden Tag benutzt. Die meisten Wasserbettenproduzenten garantieren eine Mindestlebensdauer von 5 Jahren. Sie können also davon ausgehen, dass die wirkliche Lebenserwartung viel größer ist und sehr stark beeinflusst wird durch den Umgang und Ihr Pflegeverständnis gegenüber diesem Produkt. Die Lebensdauer einer Wassermatratze ist natürlich auch von der verwendeten Vinylart und der Qualität der Schweißnähte abhängig. Bei Softside Betten sind außerdem auch die Schaumrahmen einem Nutzungsverschleiß unterworfen. Entscheiden sich Sie darum am besten für ein System, wo dieser äußere Rahmen später eventuell separat ersetzt werden kann. Das Vinyl einer Wassermatratze ist auf Dauer einem Alterungsprozess unterworfen, selbst wenn es nicht benutzt wird. Es ist also sehr wichtig, sich für ein Fabrikat zu entscheiden, welches erst nach Ihrer Bestellung produziert wird und nicht schon durch Lagerung gealtert ist. Dies können Sie sehr leicht selbst erkennen. Kurze Transportwege verlangen heutzutage keine Lagerung mehr. Dies ist z. B. bei Produkten aus dem europäischen Raum der Fall.

 

Wichtig ist auch noch zu wissen, dass das unterstützende Element in einer Wassermatratze das Wasser selbst ist. Wasser unterliegt keinen Ermüdungserscheinungen. Der Komfort und die unterstützenden Eigenschaften einer Wassermatratze ändern sich über die Jahre hin nicht, im Gegensatz zu den bekannten Eigenschaften einer traditionellen Matratze.

 

Welche Leute kaufen sich ein Wasserbett?

“Wasserschläfer” können jung oder alt sein, dick oder dünn, Spitzensportler oder Lebensgenießer. Jeder hat schon den Weg ins Wasserbett gefunden. Eine gute Nachtruhe ist die Voraussetzung dafür um tagsüber fit zu sein. Und das ist genau der Grund, warum jedermann sich eins kaufen sollte.

 

Hat das Wasserbett auch Nachteile?

Es gibt nur einen Nachteil: Wasserbetten sind schwer und deshalb wird es Sie einige Stunden kosten, wenn Sie umziehen.

 

Muss das Wasserbett speziell versichert werden?

Eine extra Versicherung ist nicht nötig. Sowie Waschmaschinen, Geschirrspüler etc. ist auch ihr Wasserbett versichert. Für spezifische Fragen kontaktieren Sie am Besten Ihren Versicherungsberater.

 

Wasser und Strom

Das ganze System ist elektrisch geprüft und geerdet. Die Wärmematte, durch Schutzwanne und Wassermatratze zweifach vom Wasser getrennt, ist zusätzlich selbst noch wasserdicht verschweißt. Wasser und Strom sind somit dreifach voneinander getrennt. Der Energieverbrauch ist sehr gering.

 

Wasseradern

Wasser ist ein neutrales Element. Beim Wasserbett oder einer Wassermatratze tritt das Wasser nur in positiver Form auf. Das gewärmte, stehende Wasser des Wasserbettes ist nicht mit dem kalten, fließenden Wasser einer Wasserader, die ionisierende Ströme erzeugt, zu verwechseln. Warmes Wasser therapeutisch angewandt bei Gelenkleiden, Rheuma und vielen altersbedingten Erkrankungen kennen wir von Thermalbädern und Heilquellen.